ÖBf Logo

"Wir leben Nachhaltigkeit" - Österreichische Bundesforste

Mit diesem Motto passt dieser Partner perfekt zum Karendelmarsch und seinem Veranstaltungsort – dem Naturpark Karwendel. Für die zwei Tagessieger der Laufklasse hält diese Kooperation sogar eine besondere Überraschung bereit.

AHORNBÄUME WERDEN GEPFLANZT - DER NATURSCHUTZGEDANKE WIRD GELEBT

Zusätzlich zu wertvollen Sachpreisen erhalten die Sieger der Laufklassen des Karwendelmarsches einen Berg-Ahornbaum der Österreichischen Bundesforste. Diese Bäume werden nach dem Marsch im Naturpark Karwendel gepflanzt. Mit dieser Initiative setzen die Organisatoren, Achensee Tourismus und Olympiaregion Seefeld, ein weiteres Zeichen für den aktiven Naturschutz und unterstützen so die bedeutende Arbeit des Naturparkteams im Naturpark Karwendel.

Naturschutz wird beim Karwendelmarsch großgeschrieben

Als Veranstaltung kann der Karwendelmarsch auf mittlerweile zwei namhafte Auszeichnungen zurückblicken: Tirol Touristica und Green Event Austria zeichneten das Event in den letzten Jahren nicht zuletzt auch aufgrund seiner Bindung zum Naturschutz aus. Speziell das Spannungsfeld zwischen Tourismus und der Durchführung einer Großveranstaltung in einem Naturpark wurde hier immer als „sehr gelungen“ von den Fachjurys hervorgehoben.

IMG_8111_online

Ein beträchtlicher Teil des Karwendelmarschs findet auf ÖBf-Flächen statt. Da dieser Veranstaltung allen Mitwirkenden das Bewusstsein für unsere Natur deutlich in Erinnerung gerufen wird, liegt uns viel an einer engen Zusammenarbeit.

Österreichische Bundesforste

Um die Botschaften auch an die Teilnehmer und Zuschauer heranzutragen, haben sich die ÖBf und der Naturpark Karwendel etwas Besonderes überlegt: Die beiden Tagessieger der Laufklasse bekommen einen Bergahorn „überreicht“ und werden diesen im Rahmen des Artenhilfsprogramms Bergahorn am Großen Ahornboden einpflanzen. „Wir freuen uns, dass wir mit den Initiatoren jedes Jahr ein weiteres Element in Richtung Nachhaltigkeit hinzufügen können“, erklärt Hermann Sonntag, GF des Naturparks Karwendel.

Ahornbäume haben für den Naturpark Karwendel eine besondere Bedeutung. Der Naturpark ist schließlich die Heimat des berühmten Naturdenkmals „Großer“ und „Kleiner Ahornboden“. Die dort gewachsenen Ahornbäume sind teilweise über 600 Jahre alt. Mit dem Prinzip der Wahrung dieses Naturdenkmals werden nach Absterben der alten sorgfältig neue Bäume gepflanzt, um diese einzigartige Landschaft zu erhalten.

Was euch vielleicht noch interessiert!?

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Weitere News:
Karwendelmarsch-16©Peter Ehler

Entsorgung mit Verantwortung – DAKA

Vorherige

folder2016

Karwendelmarsch-Folder 2016

Nächste